Berichte

Zwischen Pop Up und Futterplatz - von Florian Woldt

IMG 8058
Gerade im sehr zeitigen Frühjahr von Anfang März bis etwa Ende April spielt sowohl die Wahl, als auch die Menge des Futters meiner Meinung nach eine wirklich wichtige Rolle. Natürlich gibt es auch hier wieder einmal nicht nur den einen richtigen Weg, jedoch gibt es ganz sicher einige Grundregeln, die wenn man sie etwas beachtet einen sicher schneller zum gewünschten Erfolg führen werden. Als Grundlage dafür ist es erst mal gut zu wissen, dass der Karpfen in seiner Art ein Kaltblüter ist.

IMG 7727
IMG 7993
Das heißt einfach ausgedrückt.: um so kälter seine Umgebungstemperatur ist, um so weniger aktiv und eingeschränkter in seinen normalen Fähigkeiten ist der Karpfen auch. Stoffwechsel, Verdauung und auch Sehkraft sind um 4 Grad Celsius Wassertemperatur auf ein Minimum beschränkt. Das große Mengen an Futter zu dieser Zeit nur in den seltensten Fällen zielführend sind, dürfte also schon mal selbstverständlich sein. Jedoch bestätigen natürlich trotzdem auch hier Ausnahmen die Regel.
IMG 7849
Ein attraktiver Köder, aber vor allem die richtige Platzwahl und sind jetzt Trumpf. Selbst der noch so lange mit Liquid gesoakte Boilie oder der mit Goo getränkte und vor Attraktoren strotzende PopUps wird einem an der falschen Stelle keine Bisse bringen.
IMG 7344
Eine ähnliche und wirklich interessante Beobachtung hatte ich in diesem März beziehungsweise Anfang April während einer Session mit meinem Kumpel Timo, an einem wirklich hart befischten, jedoch top besetzten Gewässer im hohen Norden Deutschlands machen können. Da man an diesem See doch recht eingeschränkt in Sachen Platzwahl ist, gibt es eigentlich nur zwei interessante Stellen beziehungsweise Bereiche zur Auswahl.
1111.jpg
IMG 7781
Die im Schnitt etwas flachere, stark verholzte und somit viel Rückzugsmöglichkeiten bietende Seeseite, oder der dezent tiefere, offene Seeteil mit etwas weniger Features, aber dafür mehr Fläche. Die Wahl des Platzes wurde uns bereits im Vorfeld durch einen anderen Angler, welcher den Bereich mit dem vielen Holz im Wasser bereits einen Tag vor uns befischte abgenommen. In den ersten 48 Stunden bekamen wir auf 6 erlaubten Ruten nur auf einer einzigen davon sehr verhalten Bisse.
IMG 7639
Mit den restlichen Ruten konnten wir machen, was wir wollten. Liquid, Groundbaits, Dosenmais, nicht mal Zuckmückenlarven am Haar brachten Bisse. Während dessen fing der andere Angler gegenüber von uns, welcher direkt in der Holding Area fischte relativ konstant. Erst nach etwas über 2 Tagen, als die Wetterverhältnisse etwas wechselten, fingen wir plötzlich an zu fangen und endlich liefen mehrere Plätze an. Die Fische verteilten sich zunehmend im ganzen See und Verliesen die windgeschützte Bucht.
IMG 7965
IMG 7899
Kleine, extrem ausbalancierte Schneemänner und einzelne Fluo Poppaz mit etwas Boiliecrush und einer schönen Pampe aus FeedCloud, PROtecTUNA und Tough Dough  als Beifutter überredete die Fische zum fressen. Alles in wirklich geringen Mengen wohl gesagt, denn je mehr wir fütterten, um so weniger Bisse bekamen wir. Attraktiv und wenig sättigend war jetzt Trumpf. Das eine größere Menge an Futter jetzt der falsche Weg gewesen wäre, sah man auch eindeutig an den vielen Fischegeln, welche noch am ganzen Körper der Karpfen verteilt hingen. Der ständig wechselnde Luftdruck, sowohl die starken Temperaturschwankungen in den Tagen zuvor schien den Fischen doch stark zu Missfallen.
IMG 7668
Sehr interessant in diesem Moment war auch zu sehen, dass mit steigender Aktivität auf unseren Plätzen, die Bissanzahl bei unserem gegenüber deutlich nachließ und zum Schluss sogar gen null sank. Dies war wirklich das beste Beispiel dafür, das gerade im zeitigen Frühjahr die Location und das richtige anpassen auf die Gegebenheiten vor Ort die größte Aufmerksamkeit erhalten sollte. Findet man die Fische nicht, fängt man sie auch nicht. Ein großzügiges, blindes füttern unserer Plätze, hätte uns am Ende trotz des ausgezeichneten Fischbestandes wahrscheinlich komplett blank nach Hause fahren lassen. Apropos Anpassen und Füttern.
IMG 7820
Nicht mal 2 Wochen vor uns fing ein anderer Angler in diesem See eine ganze Reihe an guten Fischen auf einem von ihm lange aufgebauten Futterplatz, welchen er nicht gerade spärlich befütterte. Auch das kann im zeitigen Frühjahr Früchte tragen, aber auch hier wiederum nur, wenn man seine Taktik auf die gegebenen Verhältnisse wie, Luftdruck, Windrichtung, Temperatur oder auch Angeldruck richtig anpasst. Am Ende kann jede Taktik, ob nun Single Hookbait oder grobe Kelle die richtige sein.
IMG 7763
Wichtig ist nur, nicht zu eingefahren zu sein und nicht immer nach dem gleichen Schema zu agieren. Sein Handeln jeglichen Gegebenheiten vor Ort anzupassen und vor allem aktiv zu bleiben. Dann sind in der für mich schönsten Jahreszeit wirkliche Traumsessions möglich.
IMG 7850
Ob nun mit wenig oder viel Futter ist ganz und gar der Situation und euch überlassen. Funktionieren kann richtig angewendet alles. In diesem Sinne, bleibt aktiv und genießt die ersten langen Tage des noch jungen Jahres!

Beste Grüße und Fingers crossed

Florian Woldt

So finden Sie uns!

Zahlungsarten

Die Bezahlung kann über PayPal, Klarna oder Vorkasse per Überweisung erfolgen.

paypalvorkasse 

    

Versand

DHL rgb 120px

Der Versand erfolgt über DHL innerhalb von
5 Werktagen nach Zahlungseingang.